Gülleverschlauchung

Effizienz und Erfolg durch schonende Gülleausbringung!

Für den heutigen Großbauern ist das Güllefass schon fast passé. Immer mehr rückt daher die moderne Technik der Gülleverschlauchung in den Vordergrund. Ein effizientes & bodenschonendes Verfahren, welches darüber hinaus noch agrarwirtschaftlich gefördert wird.

Überzeugen Sie sich! Hier die Vorteilen im Überblick:

– Nährstoffreich & Bodenschonend:

Bei der Gülleverschlauchung wird der Boden nur mit dem Eigengewicht des Traktors belastet. Je nach Verschlauchungsverfahren wird ein bis zu 1.400 m langer Schlauch in Zick-Zack-Technik auf den Feldern verlegt. …….die Gülle auf den Feldern verteilt.

Die Erfahrung zeigt, dass Felder nach Regenperioden aufgrund des geringeren Gewichts bereits früher befahren werden können.

– Effizient & Kostengünstig

Durch den hohen Gülleausstoß mit bis zu 100 m3/Stunde können große Felder innerhalb kürzester Zeit gedüngt werden. Leerfahrten vom Feld zur Güllegrube fallen außerdem weg. Somit ist das Verschlauchungsverfahren nicht nur kostengünstig, sondern auch überaus zeitsparend.

– Ideal für große Felder & anspruchsvolles Gelände

Wer große oder bergige Felder bewirtschaftet, nimmt den Dienst des Güllverschlauchers schon lange in Anspruch. Denn am Tagesende rechnet sich der Einsatz zu 100%.
Im Vergleich zur Standardausbringung mit dem Güllefass werden Feldflächen in einem Minimum an Zeit mit Gülle gedüngt. Auch schwierige Geländeneigungen können so sicher und gleichmäßig mit Gülle versehen werden.

– Staatliche Förderung

Gülleverschlauchung wird durch das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) gefördert. Dies ist ein flächenbezogenes, landwirtschaftliches Umweltprogramm, welches Landwirten bei der flächendeckender Erhaltung von Kulturlandschaften finanziell unter die Arme greift, sofern diese sonst nicht konkurrenzfähig wären.